von: Anker, S.

Die Schmerzgestik als Diagnosekriterium


Die Schmerzgestik als Diagnosekriterium

2015, 132 Seiten

36,90 € *
 

ca. 1 - 3 Tage

 
Weitere Infos

Haben Sie noch Fragen? Unsere Service- und Bestellhotline steht Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung: Tel.: +49 (0)89 7499-156

 
 
 

Die Schmerzgestik als Diagnosekriterium von Anker, S.

Vollständiger Untertitel: Interrater-Reliabilität bei der Beurteilung der Körpersprache nach dem Fasziendistorsionsmodell FDM.
Das Fasziendistorsionsmodell FDM nach Stephen Typaldos stellt anatomische Verformungen der Faszien in den Mittelpunkt seiner Überlegungen.
Diese Fasziendistorsionen werden als Ursache von Schmerzen und Funktionseinschränkungen angesehen und können mit einer speziellen Sichtdiagnose der Schmerzgestik erkannt werden.
Die vorliegende Abschlussarbeit von Stefan Anker beschäftigt sich mit der Interrater-Reliabilität dieses Diagnoseverfahrens.
Dabei zeigen sich im Vergleich zu anderen diagnostischen Ansätzen in der Manualtherapie bessere Ergebnisse in der Übereinstimmung.
Zusätzlich lässt sich die Beobachtung der Schmerzgestik einfach in den klinischen Alltag integrieren und ermöglicht dem Behandler, die intuitiven, nonverbalen Informationen des Patienten zur Auswahl des optimalen Behandlungsansatzes heranzuziehen.
Autor Stefan Anker MSc D.O. beschäftigt sich seit 2005 mit dem Fasziendistorsionsmodell und der Typaldos-Methode.
Er setzt FDM schwerpunktmäßig in seiner Praxis ein.

 
Anker, S.

Stefan Anker MSc D.O.
beschäftigt sich seit 2005 mit dem Fasziendistorsionsmodell und der Typaldos-Methode. Er setzt FDM schwerpunktmäßig in seiner Praxis in Wien ein. Diplomierter Physiotherapeut, Fünfjährige Osteopathie-Fortbildung an der Wiener Schule für Osteopathie WSO in Wien, Masterstudium Osteopathie an der Donau-Universität Krems, FDM-Instruktor nach den Richtlinien der European FDM Association EFDMA, Weiterbildung im FDM bei Dr. Georg Harrer, Keisuke Tanaka FDM.O., Marjorie Kasten und Christoph Rossmy D.O.; Präsident der European FDM Association EFDMA, einem gemeinnützigen Verein zur Förderung des FDM mit Sitz in Wien; Vortragender für das FDM in Österreich, Deutschland, Polen und Holland; zudem Vortragstätigkeit im In- und Ausland, unter anderem am Fascia Research Congress 2012 in Vancouver und 2015 in Washington.

Kundenbewertungen für "Die Schmerzgestik als Diagnosekriterium"
 
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.
Bewertung schreiben
 
 
 
 
 
 
 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.