von: Mangialavori, M.

Kohlenstoff-, Silicea- u. Magnesiumverbindungen in der Homöopathie


Kohlenstoff-, Silicea- u. Magnesiumverbindungen in der Homöopathie

2008, 234 Seiten

44,00 € *
 

Sofort versandfertig,
Lieferzeit ca. 1-3 Werktage

 
Weitere Infos

Haben Sie noch Fragen? Unsere Service- und Bestellhotline steht Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung: Tel.: +49 (0)89 7499-156

 
 
 

Kohlenstoff-, Silicea- u. Magnesiumverbindungen in der Homöopathie von Mangialavori, M.

Der berühmte italienische Homöopath Dr. Massimo Mangialavori präsentiert in diesem Seminar zahlreiche große und kleine Mittel, die er dem fundamentalen Thema Unzuverlässige Unterstützung zuordnet.
Anhand von geheilten und jeweils mindestens zwei Jahre beobachteten Fällen zeichnet Mangialavori mit Hilfe von exakt wiedergegebenen Patienten-Schilderungen das Bild einer neuen Mittelgruppe.
So entsteht deutlich die schwache und zerbrechlich wirkende Equisetum-Dame mit Blasenproblemen vor unseren Augen, die von niemandem Unterstützung bekommt, die keinem mehr Vertrauen schenkt und in ihrer Gewissenhaftigkeit und ihrem Perfektionsdrang Halt findet. Oder da ist der ein wenig steif wirkende, früh ergraute und total überforderte Bambusa-Mann mit Rückenbeschwerden, der bis zum Umfallen arbeitet und sich nur nach ein wenig Lob und Anerkennung sehnt.
Insgesamt werden 19 Mittel vergleichend diskutiert: die Silicea-Artigen (neben Silicium-Salzen u.a. auch das chemisch ähnliche Germanium oder seltene Mittel wie Castor equi und Sphingurus), die Magnesium-Salze sowie die Kohlenstoffe (zu denen neben den Carbos auch Adamas zählt).
Mangialavori zeigt uns wie immer gekonnt den roten Faden, der sich durch alle 23 Patientenfälle zieht:
Es ist das Gefühl oder die Realität eines Zustands von unzuverlässiger Unterstützung.
 
Mangialavori, M.

Dr. Massimo Mangialavori, Jahrgang 1958,
wurde in Neapel geboren, wo er ebenfalls sein Medizinstudium absolvierte. Seit 1966 lebt und arbeitet er in Modena, wo er mit drei anderen Ärzten eine Praxis gegründet hat und er Patienten aus aller Welt betreut. 1984 schloss er sein Medizinstudium ab und seine Suche nach der richtigen Heilmethode führte ihn von der Herzchirurgie bis zu Südamerikas Schamanen.
Dann entdeckte er die Homöopathie und vertieft sich seitdem ganz darin. Er gilt als einer der beliebtesten Homöopathen in Italien. Aber auch in ganz Europa und USA wird er hoch angesehen. Er hält weltweit Seminare und ist Leiter von Weiterbildungskursen für Homöopathen in Modena und Boston. Mangialavori besitzt bemerkenswerte Materia-Medica-Kenntnisse.

Kundenbewertungen für "Kohlenstoff-, Silicea- u. Magnesiumverbindungen in der Homöopathie"
 
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.
Bewertung schreiben
 
 
 
 
 
 
 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.