von: Laborde, Y.

Die hereditären chronischen Krankheiten Band 2


Die hereditären chronischen Krankheiten Band 2

2011, 184 Seiten

39,00 € *
 

ca. 1 - 3 Tage

 
Weitere Infos
Leseprobe

Haben Sie noch Fragen? Unsere Service- und Bestellhotline steht Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung: Tel.: +49 (0)89 7499-156

 
 
 

Die hereditären chronischen Krankheiten Band 2 von Laborde, Y.

Die Homöopathik besteht aus einem Mosaik von Lehren –
keine Lehre darf von der Homöopathik ausgelassen werden.
Die Lehre der chronischen Krankheiten (erworben und hereditär) ist,
mit der Lehre der Arzneimitteln, die zweitwichtigste Lehre der Homöopathik.
Für die Zukunft der Homöopathik brauchen wir eine wissenschaftliche Homöopathie basierend auf Miasmatik, Klinik und Toxologie.
Dieses Buch ist die Folge und die Beendigung der Forschung von Gerhard Risch
und Yves Laborde über die Lehre der hereditären chronischen Miasmen.
Dieses Arbeitswerkzeug ergänzt den Band 20 der Clemens-von-Bönninghausen-Reihe
und ist unentbehrlich in der Praxis von Homöopathikern, die eine wissenschaftliche Homöopathie betreiben wollen.

 
Rezension Laborde Yves, Die hereditären chronischen Krankheiten Band 2 2011; Verlag Müller & Steinicke, München Mit dem 2. Band der „Hereditären chronischen Krankheiten“, hat der Autor Yves Laborde seine Forschungen über die ererbten chronischen Miasmen mit der Neuformulierung der Psoralehre vervollständigt. Die Psora als chronisches Miasma ist von vielen Homöopathen bis zum heutigen Tage missverstanden. In der Neuformulierung durch Y. Laborde wird deutlich, dass Hahnemann mit seiner Psoralehre ein „geniales, weit in die medizinische Zukunft blickendes und großartiges Konzept“ hinterlassen hat, welches für die Lehre der chronischen Krankheiten und ihrer Behandlung unentbehrlich ist. Die von Y. Laborde ausgearbeiteten verschiedenen Formen veränderter Psora werden dargestellt. Teil III des Buches hat die unterdrückte Malaria und ihre hereditären Folgen zum Thema. In Zeiten weltweiten Reisens ist die Aktualität der Malaria und ihrer hereditären Folgen eklatant. Anknüpfend an die Erkenntnisse von J.C. Burnett forschte Laborde über Toxikologie und klinisch-pathologische Informationen von Arzneien und deren Grad der Homöopathizität hinsichtlich Tumorerkrankungen. Darüber erfährt der Leser Wichtiges im Teil IV. Fazit: Absolut empfehlenswert und unverzichtbar für jeden miasmatisch arbeitenden Homöopathen. Kassel, 11.01.2018 Gabriele Mayer  
Laborde, Y.

Yves Laborde, Jahrgang 1954,
ist Heilpraktiker mit einer Praxis für klassische Homöopathie. Seit 1984 in Deutschland. Lange und enge Zusammenarbeit mit Gerhard Risch; langjährige Lehrtätigkeit mit Schwerpunkten der chronischen Miasmen und klinischen Materiae Medicae.

Kundenbewertungen für "Die hereditären chronischen Krankheiten Band 2"
 
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.
Bewertung schreiben
 
 
 
 
 
 
 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.