Ohrerkrankungen mit TCM behandeln

Ohrerkrankungen mit TCM behandeln

Ohrerkrankungen mit Chinesischer Medizin behandeln

Von Birgit Baur-Müller, Autorin von Westliche Heilpflanzen in der chinesischen Medizin

Gerade in dieser Jahreszeit, wo der Organismus sich noch nicht umgestellt hat, oder wir unsere Bekleidungsmodi noch nicht angepasst haben, können die pathogenen Faktoren Kälte, Feuchtigkeit und Wind, oft auch aufgrund von stressbedingter LungenQi-Schwäche im Kopfbereich in den Körper eindringen. Zunächst entsteht dann ein einfacher Schnupfen, evtl. Kopfweh und ein leichtes Schwächegefühl. Da jedoch die Zeit und Geduld fehlt, sich in Ruhe auszukurieren, auch meist eine MilzQi-Schwäche vorhanden ist, kann es zu Schleimbildung und Entzündung  im Bereich des Mittelohres oder der Eustachi`schen Röhre kommen, und plötzlich ist das Hörvermögen eingeschränkt. Oder die pathogenen Faktoren lassen sich im Bereich der Nasennebenhöhlen nieder, wo es zu einer akuten fieberhaften (wenn sich die Kälte in Hitze umwandelt), oder einer Exazerbation einer bestehenden chronischen Sinusitis kommen kann.

Bei der Behandlung von Ohrerkrankungen bietet uns die Chinesische Medizin eine hilfreiche Behandlungsalternative.

Mit der Akupunktur und Moxibustion kann man vor allem die lokalen Kopf-und Gesichtspunkte wie Yin Tang, Tai Yang, Di20, Ma2, Bl2, Dü18,19, Gb2, Gb13, 14, Du23, 3E21, 3E17, Ma8, sowie einige Körperpunkte wie Di4, Lu7, 3E5, Pe6, Ma36, Mi6, Le3, und Gb34 behandeln. Je nach Konstitution und unterliegender „Wurzelschwäche“ werden natürlich weitere Punkte in die Behandlung integriert.

In der Heilkräutertherapie würden sich zur Behandlung für Ohrerkrankungen folgende Heilpflanzen anbieten:

  1. Das pathologische Muster entspricht eher einer Schleim-Kälte-Pathologie ohne Fieber mit weißlich gefärbtem Schleim

Herb. Glechomae, Gundermann Löst Lungen-Schleim-Feuchtigkeit, löst feuchte Kälte im Kopf, tonsiert das LungenQi
Herb.Thujae, Thuja Löst feuchte Kälte im Kopf, löst Lungen-Schleim-Feuchtigkeit, tonisiert das WeiQi, klärt pathogenen Restfaktor, tonisiert und bewegt das LungenQi, klärt Feuchtigkeit und Schleim
Herb.Thymi, Thymian Löst Lungen-Schleim-Kälte, transformiert Schleim, bewegt das LungenQi, stärkt das WeiQi, löst feuchte Kälte im Kopf, tonisiert das Qi im Allgemeinen und das LungenQi, reguliert die Milzenergie
Herb.Rutae, Raute Beruhigt LeberYang und –Wind, löst Lungen-Schleim-Feuchtigkeit, tonisiert das WeiQi, transformiert Feuchtigkeit und Schleim, bewegt das LungenQi
Flos.Sambuci, Holunderblüte Löst feuchte Kälte im Kopf, löst LungenSchleim-Feuchtigkeit, bewegt Feuchtigkeitsstagnation
Rad.Angelicae arch., Erzengelwurz Tonisiert MilzQi und –Yang, klärt Lungen-Schleim-Kälte, bewegt und tonisiert das LungenQi, löst feuchte Kälte im Kopf und äußere Wind-Kälte, tonisiert das Qi im Allgemeinen, stimuliert das Immunsystem
Herb.Visci, Mistel Löst Schleim, bewegt das LeberQi
Herb.Chrysanthemi parth., Mutterkraut Löst feuchten Schleim im Kopf, beruhigt hyperaktives LeberYang, beruhigt inneren Wind, löst Lungen-Schleim-Feuchtigkeit
Fruct.Anisi, Anis Löst Lungen-Schleim-Kälte, tonisiert das LungenQi, tonisiert das MilzQi und-Yang, tonisiert das NierenYang, lindert Schmerz, bewegt das LeberQi
Herb.Oregani, Dost Löst Lungen-Schleim-Kälte, bewegt das LungenQi, lindert Infektion, bewegt stagniertes LeberQi
Flos.Lavandulae, Lavendel Bewegt das LungenQi, beruhigt aufsteigendes Yang, löst feuchte Hitze im Kopf, lindert Infektion, stimuliert das WeiQi

 

  1. Das pathologische Muster entspricht eher einer Schleim-Hitze-Pathologie mit Fieber und gelblich-grünlich gefärbten Schleim

Herb.Violae tricoloris, Ackerveilchen Löst Ansammlungen und Lymphstau, leitet Wind-Hitze aus der Lunge aus, leitet toxische Hitze aus, v.a. im Bereich des Halses, leitet Blut-Hitze aus
Herb.Euphrasiae, Augentrost Klärt Wind-Hitze, klärt Lungen-Schleim bei Hitze
Flos.Sambuci, Holunderblüte Leitet äußere Wind-Hitze mit Feuertoxin aus, leitet feuchte Hitze im Kopf aus, bewegt Feuchtigkeitsstagnation
Flos.Verbasci, Königskerzenblüten Leitet Lungen-Schleim-Feuchtigkeit-Hitze aus, bewegt das LungenQi, leitet Feuer-Toxin aus, lindert Schwellung und Schmerz
Herb.Spireae, Mädesüß Leitet äußere Wind-Hitze aus, kühlt Hitze, leitet FeuerToxin aus, löst und zerteilt zähen Schleim
Flos.Calendulae, Ringelblume Bei mikrobieller Toxikose mit toxischer Hitze (Blutebene), bei pathogenem Restfaktor, leitet äußere Wind-Hitze aus
Rad.Echinaceae, Sonnenhut Bei mikrobieller Toxikose mit toxischer Hitze, klärt Hitzetoxin, klärt pathogenen Restfaktor, tonisiert und reguliert das WeiQi, bewegt Lymphstau, leitet äußere Wind-Hitze aus, leitet Lungen-Schleim-Hitze aus, tonisiert das MilzQi, lindert Schmerz und Schwellung
Herb.Plantaginis lanc., Spitzwegerich Bei mikrobieller Toxikose mit toxischer Hitze, leitet feuchte Hitze im Kopfbereich aus, kühlt Bluthitze, klärt die Augen, leitet Lungen-Schleim-Hitze aus
Herb.Scrophulariae, Braunwurz Leitet toxische Hitze aus, klärt Hitze, kühlt das Blut, lindert Lymphstau
Rad.Bardanae, große Klette Bei mikrobieller Toxikose mit toxischer Hitze, leitet HitzeToxin und pathogenen Restfaktor aus, leitet äußere WindHitze aus
Rad.Rumicis crispi, krauser Ampfer Bei mikrobieller Toxikose mit feuchter/toxischer Hitze, leitet pathogenen Restfaktor aus, verkleinert Tumoren (hier Schleimhaut-Polypen)

Die Kräuter werden zu gleichen Teilen, z.B. je 10.0 g je Kraut verordnet. Der Patient bereitet aus 2 Eßl. Und 500ml kochendem Wasser einen Aufguß, mind. 10min zugedeckt ziehen lassen. Die Kräuter ein 2.mal aufgießen, das entspricht einer Tagesdosis von 1 Liter.

Im Akutfall kann man außerdem täglich akupunktieren, nach 3 Tagen sollten die Beschwerden um mindestens 60-80% besser sein. Die Kräuter sollte der Patient aufbrauchen und ggf. im Anschluss mit einer Konstitutionstherapie, wie z.B. eine weitere Stärkung des Lungen-/WeiQi, und/oder MilzQi weitermachen. Besteht Fieber sollte es innerhalb von 6h zur Fiebersenkung kommen, man sollte mit den Patienten einen engmaschigen Kontakt haben, um ggf. Komplikationen frühzeitig zu erkennen und zu entscheiden, wann eine Antibiotika Verordnung notwendig ist. In der Chinesischen Medizin ist natürlich auch die Beobachtung des Zungenbelags bei Invasion von toxischer Hitze notwendig, so zeigt z.B. ein Verschwinden des Belags, bei gleichbleibender klinischer Symptomatik an, dass der pathogene Faktor in die Tiefe gewandert ist, bei Kleinkindern ergibt sich hier die Gefahr von Fieberkrämpfen, man sollte dann nicht zögern, auch schulmedizinische Behandlungsverfahren zu integrieren.

Wichtig ist es auch, sich Zeit und Ruhe zu geben, um den Genesungsprozess zu unterstützen.

9783662487617_gZum Buch: Westliche Heilpflanzen in der chinesischen Medizin

Baur-Müller, B., Westliche Heilpflanzen in der Chinesischen Medizin, 2016,

Springer-Verlag GmbH Berlin Heidelberg

Weitere Bücher zum Thema Ohrerkrankungen und wie sie behandelt/verhindert werden können:

>> naturmed, Bücher zum Thema

naturmed

Spezialist für Fachbücher aus Akupunktur, Traditioneller Chinesischer Medizin, Qigong, Naturheilverfahren, Homöopathie und Physiotherapie. Jährlich auf vielen, wichtigen Kongressen wie der TCM-Kongress in Rothenburg, dem ASA-Kongress und dem Tao-Kongress in Österreich vertreten.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.