Naturmed Nlog - Therapeuten Fachbuchblog

Reizhusten kennt jeder, ob zu Beginn einer Erkrankung unserer Atemwege oder bei chronischen Lungenleiden wie Asthma oder einer verschleppten Bronchitis: quälender Hustenreiz und trockener Husten.

Was ist Reizhusten?

  • Der Grund für Reizhusten liegt in einer Entzündung und Trockenheit der Schleimhäute im Bereich des Kehlkopfes, des unteren Rachens und der Bronchien oder gar der Lungen selbst.
  • Husten ist eigentlich als Schutzreflex gedacht. Der Fremdkörper und Schleim wird durch Husten aus unserem Atemtrakt entfernt. Wenn dies dauerhaft geschieht, wird Husten zum Krankheitssymptom.
  • Umweltgifte wie Zigarettenrauch und Smog oder Allergene verursachen und verschlimmern diesen unproduktiven Husten.
  • Trockene und warme Luft in unserer Heizperiode und mangelnde Flüssigkeitszufuhr sind auslösende und verstärkende Faktoren für Husten.
  • Die Traditionelle Chinesische Medizin bietet rasche Hilfe bei akutem Auftreten von Husten und hilft dieses Symptom in den Zusammenhang mit anderen Störungen unseres Wohlbefindens einzuordnen.

Wie entsteht Reizhusten aus Sicht der Chinesischen Medizin?

In der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) wird das System Lunge der Wandlungsphase Metall zugeordnet und ist unter anderem für das Absenken des Atmungs-Qi (Sauerstoff) in unseren Organismus verantwortlich. Die Lunge „verabscheut“ dabei Trockenheit, ist doch die Befeuchtung der Schleimhäute in Rachen, Bronchien und in der Lunge selbst Voraussetzung für ihre Fähigkeit unseren Körper mit Sauerstoff zu versorgen.
Hat die Lunge und ihr Qi nicht die Möglichkeit abzusteigen, entsteht Husten als Zeichen eines nach oben verloren gehenden Qi. Dieses Qi fehlt nun dem Körper bei der Erfüllung seiner Aufgaben und deshalb schwächt uns dieser Husten. Nachts stören quälende Hustenattacken unseren erholsamen Schlaf und lassen uns müde und zerschlagen erwachen.

Was bringt uns Linderung bei Hustenreiz?

Das wichtigste Behandlungsprinzip bei Reizhusten ist hier das Befeuchten. Viel Trinken und das Inhalieren von Salzwasserdampf bringt oft schon schnelle und effektive Linderung. Verhärteter Schleim wird gelöst und kann abgehustet werden. Unser Abwehrsystem und sein Qi, für dessen Verteilung ebenfalls unsere Lunge verantwortlich ist, nimmt sich der eingedrungenen Keime an und kann sie wieder effektiv bekämpfen.

Hilfe bei chronischem Husten

In chronischen Fällen sucht der erfahrene TCM-Therapeut bei Reizhusten nach Gründen der Trockenheit und Hitze im Lungenfunktionskreis seines Patienten. Dabei geht es nicht nur um die offensichtlichen körperlichen Gründe wie z.B. das Rauchen oder einseitige Ernährung, sondern auch konstitutionelle Schwächen und psychologische Belastungssituationen wie Trauer, Angst oder Stress sind zu berücksichtigen. Die eingehende Zungen- und Pulsdiagnose sichern das Erfragte ab und stellen es in einen Gesamtzusammenhang. Lungenhitze (Fei Re) und Yin-Mangel (Fei Yin Xu) sind hier typische Diagnosen der TCM.

Reizhusten und Ernährung

Eine diätetische Beratung zeigt Wege über unsere Ernährung das Lungensystem zu befeuchten und zu stützen. Bei den Früchten sind dies beispielsweise Birnen, Aprikosen oder Weintrauben, bei Gemüse und Salat stehen Spargel, Auberginen und Karotten auf dem Speiseplan. Auch ein Löffel Honig kann bei einem akuten Hustenanfall rasch Linderung bringen.
Tees und Kräuterrezepturen, die auf dem jahrhundertealten Erfahrungswissen der Chinesischen Medizin basieren, helfen unserer Lunge das Qi wieder abzusenken und stellen so die Versorgung unseres Gesamtsystems mit Flüssigkeiten (JinYe) und Lebensenergie (Qi) wieder her. Ein Tee aus Blättern oder Wurzeln des Eibischs (Althaea officinalis) wird sowohl in der klassisch westlichen Naturheilkunde, wie auch in der Chinesischen Medizin bei Husten eingesetzt.

Über Akupunkturbehandlungen wird der ursächliche Krankheitsmechanismus an seiner Wurzel behandelt und durch diese gezielte energetische Intervention den Selbstheilungskräften die Möglichkeit gegeben, grundsätzliche Bedingungen zur Heilung chronischer Prozesse zu schaffen.

Die Akupunkturpunkte Lunge 7 und Dickdarm 4 helfen beim Absenken des Lungen-Qi. Magen 36 aktiviert den Magen als Quelle der Flüssigkeiten und hilft so beim Befeuchten gegen Reizhusten.

Reizhusten – Husten als Symptom bei schweren Erkrankungen

Nicht erst seit Corona und Covid 19 wissen wir, dass Reizhusten auch eines der ersten Symptome einer schwereren Infektion unserer Atemwege und unseres Körpers sein kann, dass einer weiteren diagnostischen Abklärung bedarf. Die Schleimhäute unserer Atemwege stellen ein wichtiges Einfallstor für Viren, Bakterien oder andere pathologische Einflüsse wie zum Beispiel Pilzsporen oder Allergene dar.

Auch bei schweren chronischen Lungenerkrankungen kann Reizhusten ein erstes Warnsignal sein und es gilt hier stets diagnostisch diese Möglichkeiten auszuschließen, wenn ein Hustenreiz auf die oben genannten Behandlungsformen nicht oder nur unzureichend anspricht.

Michael van Gorkom arbeitet als Heilpraktiker ausschliesslich mit Traditioneller Chinesischer Medizin und einem Schwerpunkt auf Akupunktur seit 25 Jahren in eigener Praxis im Herzen der Kurstadt Bad Reichenhall. Er unterrichtet ärztliche und naturheilkundliche Therapeutinnen und Therapeuten seit 2006 an mehreren Ausbildungsorten und Schulen in ganz Deutschland.

Autor

Michael van Gorkom arbeitet als Heilpraktiker ausschliesslich mit Traditioneller Chinesischer Medizin und einem Schwerpunkt auf Akupunktur seit 25 Jahren in eigener Praxis im Herzen der Kurstadt Bad Reichenhall. Er unterrichtet ärztliche und naturheilkundliche Therapeutinnen und Therapeuten seit 2006 an mehreren Ausbildungsorten und Schulen in ganz Deutschland.

X