Thomas Wernicke

Thomas Wernicke

Thomas Wernicke ist Facharzt für Allgemeinmedizin mit Zusatzausbildung in Naturheilverfahren, klassischer Homöopathie, Chirotherapie, Akupunktur, Psychosomatik und Manuelle Säuglings- und Kinderbehandlung. Mitglied in der Ärztegesellschaft für Manuelle Kinderbehandlung und Atlastherapie (ÄMKA) e.V., der Japanischen Wissenschaftlichen Gesellschaft für Kinderakupunktur in Japan (Nihon Shoni Hari Gakkai) sowie Ausbildungsleiter für Shonishin in Europa. Gründungsmitglied und Vorstand Internationale Gesellschaft für Traditionelle Japanische Medizin (IGTJM) e.V. Mehrjährige Forschungstätigkeit in den 70er und 80er Jahren in Peru und auf den Philippinen. Dozententätigkeit im In- und Ausland, zahlreiche wissenschaftliche Veröffentlichungen sowie Buchautor.

Was ist Shōnishin:

Shōnishin (jap. shōni – Kleinkind; shin – Nadel), ist eine nicht-invasive Akupunkturmethode. Behandelt wird sanft und nicht-invasiv an bestimmten Körperarealen, Meridianabschnitten und Akupunkturpunkten. Kinder empfinden diese Behandlung als sehr angenehm, sie sprechen von einer „Streichelbehandlung“. Shōnishin wird zum einen zur Prophylaxe und Gesunderhaltung, zum andern zur Behandlung von Störungen und Erkrankungen bei Babys, Kleinkinder, Kindergarten- und Schulkinder angewendet. Da nicht mit Nadeln gestochen wird, stellt Shōnishin auch eine Alternative für die Behandlung Erwachsener mit Nadelangst dar.

Artikel von Thomas Wernicke