Atemtherapie in der Physiotherapie

Atemtherapie in der Physiotherapie

- in Physiotherapie
771
Kommentare deaktiviert für Atemtherapie in der Physiotherapie

Was ist eigentlich Atemtherapie?

Woher kommt die Atemtherapie?

Die Atemtherapie kommt wie viele der alternativ medizinischen Behandlungsmethoden aus dem alten Asien und wurde meist während einer Meditation angewandt.
Schnell wurde entdeckt, dass die Anwendungen von besonderen Atemmethoden auch zur Gesundheit des Menschen beiträgt und so war die Atemtherapie schnell Teil der naturheilkundlichen Medizin.

Was bewirkt die Atemtherapie?

psychische Probleme verändern unseren Atemrhythmus genauso wie lachen oder weinen. Der Atem hat eine tragende Rolle, wenn es um unsere psychischen und physischen Fähigkeiten geht. Allerdings ist eine unterbewusste Handlung weswegen Menschen meist ineffektiv und zu schnell oder zu langsam atmen. In der Atemtherapie erlernt man das kontrollieren der eigenen Atmung und kann somit die verschiedenen Möglichkeiten die wir durch eine koordinierte Luftzufuhr haben voll einsetzen.

Verschiedenen Formen der Atemtherapie

Es gibt aktuell 17 verschiedene Varianten der Therapie, bzw. 17 verschiedene Atemmethoden.

Die verschiedenen Formen stammen zu großen Teilen noch aus fernöstlichen Kulturen und werden seit Jahren von Familienmitglieder an die Kinder weitergegeben, damit sie nicht in Vergessenheit geraten. Die wohl bekannteste Technik aus dem fernen Osten ist das Qigong.
Über die Jahrhunderte kamen natürlich auch immer wieder neue Methoden dazu die sowohl von fernöstlichen, als auch von westlichen Anwendern entwickelt wurden.

Was mache ich genau in der Atemtherapie?

Zunächst wird Ihr Therapeut ihren Atem genau analysieren, um sich ein genaueres Bild von Ihren Problemen zu machen. An Ihrem Atem kann der Therapeut sowohl Ihren seelischen, als auch Ihren gesundheitlichen Zustand, feststellen. Er kann sich in Bild von Ihnen machen und erkennen, wo er in der Therapie mit Ihnen einsteigen soll.

Wenn der Anfang abgeschlossen ist lernen sie zuerst einmal selbst Ihren Atem zu analysieren um ein Bewusstsein und ein Gefühl für das eigene Atmen zu bekommen.

Wenn diese Schritte gemacht sind beginnen Sie mit den ersten Atemmethoden und lernen Ihren Atem zu kontrollieren um so auch körperlich und seelische Funkonen gezielt zu beeinflussen.

Wann sollte ich eine Atemtherapie besuchen?

Für eine Therapie brauchen Sie nicht unbedingt eine diagnostizierte Krankheit. Auch Symptome wie Stress, Burnout oder Ängste können durch eine solche Therapie behandelt werden und Ihnen helfen im stressigen Alltag immer wieder erneut Ruhe zu finden.

Um mehr über die Physiotherapie an sich zu erfahren, lesen Sie unsere Blogartikel zum Thema: >>naturmed Blog, Physiotherapie in all seinen Formen

naturmed

Spezialist für Fachbücher aus Akupunktur, Traditioneller Chinesischer Medizin, Qigong, Naturheilverfahren, Homöopathie und Physiotherapie. Jährlich auf vielen, wichtigen Kongressen wie der TCM-Kongress in Rothenburg, dem ASA-Kongress und dem Tao-Kongress in Österreich vertreten.