E. Hengeveld | K. Banks

Maitland Manipulation der Wirbelsäule, mit CD-ROM

Mit kostenlosem Zugang zur Maitland-Webseite.

  • Verlag: Elsevier Verlag
  • ISBN: 9783437482649
  • 5. Aufl. 2016, 410 Seiten

57,00 

Lieferzeit: ca. 1 - 3 Tage

Beschreibung

Maitland – das unverzichtbare Lehr- und Arbeitsbuch für alle, die sich mit Manualtherapie befassen!
Im Maitland-Konzept werden Funktionsstörungen im Gelenk-, Muskel- und Nervensystem mit manueller Therapie erfolgreich behandelt. Befundung und Therapie von schmerzhaften und anderen Wirbelsäulenbeschwerden werden detailliert dargestellt.
Jede Wirbelsäulenregion, sei sie zervikal, thorakal oder lumbal, wird aus Sicht der Best Practice betrachtet.
Dies hilft dem Therapeuter dabei, seine Patienten individuell nach dem bewährten Maitland-Konzept zu therapieren.
Das bietet die Neuauflage:
Die erste komplette Neuüberarbeitung seit 1986,
dabei vollkommen neu strukturiert gemäß der weltweit gültigen Maitland-Ausbildung,
mit über 300 aussagekräftigen Abbildungen, Befundbögen und Fallbeispielen.
Mit dem Code im Buch hat der Leser ab Aktivierung kostenlosen Zugang zur Maitland-Webseite mit zahlreichen Videos zu Untersuchungs- und Behandlungstechniken, einer Bilddatenbank, weiteren Fallbeispielen, Multiple-Choice-Fragen sowie Weblinks zu wissenschaftlichen Veröffentlichungen.
Untertitel: Behandlung neuromuskuloskelettaler Funktionsstörungen.
Begründet von Geoffrey D. Maitland und herausgegeben von Elly Hengeveld und Kevin Banks.

Aus dem Inhalt:
1 Das Maitland-Konzept: Beurteilung, Untersuchung und Behandlung von Bewegungsstörungen mit passiven Bewegungen
2 Clinical Reasoning: das Maitland-Konzept und noch viel mehr
3 Kommunikation und die therapeutische Beziehung
4 Management von Halswirbelsäulenproblemen aus neuroorthopädischer Sicht
5 Management thorakaler Wirbelsäulenbeschwerden
6 Management lumbaler Rückenschmerzen
7 Management von sakroiliakalen und Beckenbeschwerden
8 Aufrechterhaltung der funktionellen Kapazität und Leistung
A1 Theorie des Bewegungsdiagramms und Erstellen eines Bewegungsdiagramms
A2 Klinische Beispiele von Bewegungsdiagrammen
A3 Verfeinerung der Untersuchung und Bewegungsdiagramme
A4 Dokumentation

Autor

K. Banks

K. Banks

Kevin Banks Nach Abschluss der Physiotherapeuten-Ausbildung 1981 an der Sheffield City Polytechnic in Großbritannien Tätigkeit in verschiedenen Krankenhäusern und Praxen in England. 1992 Qualifizierung zum Instruktor bei der International Maitland Teachers Association (IMTA), 2001 zum Senior Instruktor. Zurzeit Tätigkeit als Spezialist für muskuloskelettale Erkrankungen beim Rotherham Primary Care NHS Trust…

E. Hengeveld

E. Hengeveld

Elly Hengeveld Nach Erwerb des Bachelor in Physiotherapie an der Akademie voor Fysiotherapie in Rotterdam, Niederlande 1980 Tätigkeit in verschiedenen Kliniken und Privatpraxen in den Niederlanden und der Schweiz. 1990 OMT-Qualifikation des Schweizer Verbandes für orthopädische Manuelle Therapie (SVOMP), 1992 Lehrbefugnis der Berner Kaderschule(SVEB1) sowie Qualifizierung als Instruktorin der International…