Dorn-Therapie

Bücher und Lehrbücher zur Dorn-Therapie

Die Dorn-Therapie ist nach dem Allgäuer Landwirt Dieter Dorn benannt, der sie entdeckt und weiterentwickelt hat. Sie ist eine manuelle Therapie, die überall in der Welt bei Gelenkproblemen, gerade bei Rückenschmerzen eingesetzt wird. Auch hat sie in der Physiotherapie-Ausbildung ihren festen Platz. Diese Methode wird auch als Wirbelsäulentherapie nach Dorn bezeichnet und mit der Muskelentspannung nach Rudolf Breuss kombiniert. Die sanfte Therapieform ist eine Methode, bei der blockierte oder fehl gestellte Wirbel und Gelenke gut zu behandeln sind. Der Körper wird durch die Wirbelsäule gestützt. Die Wirbelsäule wiederum dient als Schutzschild für das Rückenmark. Wenn sich Wirbel verschieben, werden die aus dem Rückenmark austretenden Nerven beeinträchtigt und dies führ zu Schmerzen, Funktionsstörungen und Veränderungen im Gewebe. Diese Therapie hilft, die Wirbel wieder an die richtige Stelle zu bringen.

Die Dorn-Therapie integriert auch Elemente der Meridianlehre, die aus der traditionellen chinesischen Medizin bekannt sind. Ein gutes Buch zum Erlernen dieser Methode aus unserer Sicht ist von Breidenbach, Lehrbuch der Dorn-Therapie.