Chinesische Diätetik

Chinesische Diätetik

Checkliste Chinesische Diätetik

In diesem Werk von Dr. Stefan Englert finden Sie Behandlungskonzepte häufiger Indikationen mit chinesischer Diätetik und ergänzenden Empfehlungen zur Ernährungsberatung in Checklistenform. Das Buch besteht aus mehreren Teilen die sich farblich von einander unterscheiden um eine bessere Übersicht und Struktur zu gewährleisten: Grundlagen der chinesischen Diätetik, übersichtliche Monografie der Nahrungsmittel, Indikationen mit Erklärung der chinesischen Entsprechungen und übersichtliche   Tabellen mit Syndrom, Befund, Symptome, Ernährungsberatung, -umstellung sowie Ernährungstipps für bestimmte Personengruppen.

Zur Leseprobe klicken Sie hier:

 

>>naturmed, Lesebrobe, Englert

Interview mit Dr. Stefan Englert

Naturmed:

Ihr neues Buch Checkliste Chin. Diätetik ist gerade erschienen. In den Massenmedien wird laufend über „das Essen“ berichtet. Wird in der TCM-Praxis die Diätetik überhaupt in die TCM-Therapie mit integriert?

Dr. Stefan Englert:

Es gibt die alte chinesische Redensart: „der gute Arzt behandelt mit Ernährung und Änderung der Lebensweise, der schlechte mit Nadeln und Kräutern“. Natürlich findet in der heutigen Umsetzung der TCM im Westen zu Beginn einer Therapie eher die Akupunktur und die chinesische Arzneimitteltherapie Anwendung. Das liegt zum einen daran, dass die beklagten Störungen und Erkrankungen meist schon so ausgeprägt sind, dass man tatsächlich zuerst „stärkere“ Impulse wie Akupunktur und Kräutertherapie benötigt. Ein weiterer Aspekt dürfte auch die Erwartungshaltung des Patienten sein. Dieser erwartet vom Fachman/ Therapeuten eine Handlung/ Verordnung und möchte nicht gleich mit „Hausaufgaben“ bedacht sein.

 

Naturmed:

Es gibt ja bereits  einige Titel zum Thema Diätetik. Was ist das Besondere an diesem Buch?

Dr. Stefan Englert:

Bei der Erstellung dieses Buches waren drei Ziele wegweisend: 1. eine chinesische Materia diätetika zu präsentieren, die neben den solide recherchierten Grundeigenschaften jedes Nahrungsmittels, auch die besonderen Zubereitunshinweise aber auch die westlichen Inhaltsstoffe enthält, damit der/die ErnährungsberaterIn auch gleich an bestimmte Besonderheiten und ggfs. Einschränkungen des Lebensmittels bei speziellen Erkrankungen erinnert wird (z.B. welche Getreidearten jeweils für eine glutenfreie Kost bei Zöliakie-Patienten geeignet sind). 2. Das Buch sollte extrem praxisnah sein: daher haben wir für häufige westliche Krankheitsbildern (z.B. Durchfallerkrankung) mögliche chinesische Diagnosen aufgefächert dargestellt. Durch die zu jedem Muster aufgeführten spezifischen Zungen- und Pulsbefunde sowie der Schlüssel-Symptome kann jeder Therapeut leicht die für seinen Patienten passende chinesische Diagnose herausfinden und dabei gleich die dazu geeigneten Nahrungsempfehlungen ablesen. Da Ernährung mit zu den elementarsten Dingen unseres Lebens zählt sollte sich als drittes das Buch auch grundlegenden Fragen stellen und ein Verständnis dafür erzeugen, das unser Organismus und insbesondere unser Verdauungsapparat das Ergebnis einer im Laufe vieler Jahrhunderte entstandenen Anpassung an das bestehende Nahrungsangebot darstellt. Da stellen sich die Fragen, welche Nahrung wäre für den Menschen die eigentlich „richtige“, gibt es genetisch determinierte unterschiedliche Stoffwechseltypen und wie kann ich mich aus Sicht der TCM zu den verschiedenen kursierenden Diäten meinen Patienten gegenüber äußern. Dies alles geht deutlich über eine reine Nahrungsmittelliste hinaus.

Naturmed:

Einigen Therapeuten ist die Chinesische Diätetik in dem Patientengespräch zu zeitintensiv oder auch zu aufwendig. Was entgegnen Sie diesen Kollegen?

Dr. Stefan Englert:

Ohne Frage ist eine konstitutionelle Ernährungsberatung gemäß der TCM zeitintensiv. Natürlich kann sich ein zeitlich eingeschränkter Praxisinhaber daher mit einer Ernährungsberaterin zusammen tun und dieses Angebot delegieren. Für eine langfristige Stoffwechselumstimmung eines kranken Organismus ist allerdings eine Fehlernährung sicher auch mittelfristig ein Therapiehindernis und wird die Wirkung von Akupunktur und Phytotherapie schneller abschwächen. Oft kann auch die „kleine“ Ernährungsberatung ein Mittelweg sein, wobei der Therapeut nur ein oder zwei der wichtigsten Maßnahmen erläutert, die für den jeweligen Patienten am wichtigsten sind. Für die Patienten sind diese „häppchenweise“ vermittelten kleinen Schritte auch häufig leicht umsetzen und soviel Zeit sollte schon jeder TCM-Therapeut aufbringen können.

Naturmed:

Vielen Dank für das Gespräch.

Hier können Sie das Buch bestellen:

Englert - Chinesische Diätetik

Englert, S. Checkliste Chinesische Diätetik

naturmed

Spezialist für Fachbücher aus Akupunktur, Traditioneller Chinesischer Medizin, Qigong, Naturheilverfahren, Homöopathie und Physiotherapie. Jährlich auf vielen, wichtigen Kongressen wie der TCM-Kongress in Rothenburg, dem ASA-Kongress und dem Tao-Kongress in Österreich vertreten.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.