TCM-Praxis: Pilzinfektion der Scheide behandeln

TCM-Praxis: Pilzinfektion der Scheide behandeln

- in TCM / Akupunktur
5978
Kommentare deaktiviert für TCM-Praxis: Pilzinfektion der Scheide behandeln

Chronisch rezidivierende Pilzinfektion der Scheide bei angegriffener Schleimhaut

Praxisbeispiel Pilzinfektion mit westlichen Kräutern von Birgit Baur-Müller

Die 29 jährige Patientin kommt mit einer chronischen Pilzinfektion in die Praxis: Seit mehreren Monaten sind die Schleimhäute im Vulvovaginalbereich sehr trocken und rissig. Weiterhin leidet sie unter Mundtrockenheit und Nachtschweiß. Vor einem Jahr wurde die Schilddrüse wegen maligne veränderten Zellen entfernt. Seitdem ist die Therapie mit Euthyrox laut Blutwerten korrekt eingestellt worden. Vor 2 Wochen hat sie die Pille angesetzt. Außerdem leidet sie ständig unter Blähungen.

Zungenbild 1 Pilzinfektion Zungenbild 2 Pilzinfektion
kaku23516
Bild Oberzunge
kakuB23516
Bild Unterzunge

 

Zungendiagnose:

Magen-und Lungenriss, Farbe fast normal, in der Mitte rötlich ohne Belag, insgesamt eher trocken, Spitze leicht rötlich, rote Punkte, Unterzungenvenen sind gestaut.

Pulsdiagnose:

Eher schnell, rechter Nierenpuls leer, Milz/Magen-Position „schwammig“

TCM-Diagnose:

MagenYin-Mangel, LungenQi-Schwäche, pathogener Restfaktor, HerzHitze, Blutstase

Therapieprinzip:

HerzGeist beruhigen, Yin-und Blut stärken (v.a. von Magen, Lunge und Niere)

Rezeptur mit westlichen Kräutern:

Fruct.Crataegi, Weißdornfrüchte Tonisiert das HerzQi, stabilisiert, beruhigt und stärkt den HerzGeist, tonisiert HerzBlut und MilzQi, tonisiert das Herz- und NierenYin
Herb.Stellariae mediae, Vogelmierenkraut Nährt Yin und Flüssigkeiten, tonisiert das Yin von Lunge, Herz und Magen, tonisiert das Blut, tonisiert das Qi von Milz und Magen, leitet feuchte Hitze aus der Haut (Schleimhaut)
Flos.Trifolii, Rotkleeblüten Leitet feuchte Hitze aus der Haut (Schleimhaut), lindert Entzündung, stoppt Ausfluss, tonisiert Yin und Flüssigkeiten, tonisiert das Blut, tonisiert das LungenYin
Rhiz.Nympheae, Seerosenrhizom Tonisiert das Yin, befeuchtet die Schleimhäute, löst Feuchtigkeit und Schleim, kühlt LeereHitze bei NierenYin-Mangel, beruhigt den HerzGeist
Rhiz.Polygonati odorati, Salomonsiegelrhizom Nährt Yin und Flüssigkeiten, befeutet und kühlt den Magen, tonisiert das Milz-und HerzQi, nährt die Haut (Schleimhaut)
Flos.Calendulae, Ringelblumenblüten Leitet Wind-Feuchtigkeit-Hitze aus der Haut (Schleimhaut), klärt MagenHItze, tonisiert das HerzYin
Fol.Melissae, Melissenblätter Tonisiert das HerzYin bei nervösem Exzess, beruhigt den HerzGeist, kühlt Herz-und MagenHitze, tonisiert die Nierenessenz
Rad.Valerianae, Baldrianwurzel Beruhigt den HerzGeist, bewegt das HerzQi bei nervösem Exzess, kühlt HerzHitze, tonisiert das Yin von Herz und Niere, tonisiert das MilzQi, klärt MagenHitze, stimuliert das WeiQi
Flos.Lavandulae, Lavendelblüten Kühlt HerzFeuer, beruhigt den HerzGeist, Haut- (Schleimhaut)erkrankungen
Herb.Pulmonariae, Lungenkraut Tonisiert das LungenYin, leitet pathogenen Restfaktor aus, wirkt mild HerzFeuer entgegen
Flos.Rosae, Rosenblüten Kühlt und beruhigt den HerzGeist, kühlt MagenHitze
Fruct.cum Sem.Cynosbati, Hagebutte Tonisiert die Essenz
Rad.Altheae, Eibischwurzel Nährt das Yin und befeuchtet Trockenheit, kühlt MangelHitze, tonisiert das Magen-Yin und kühlt MagenHitze, befeuchtet und kühlt die Haut (Schleimhaut), beruhigt den Geist
Herb.Violae tric, Ackerveilchenkraut Leitet Wind-Nässe aus der Haut (Schleimhäute), bewegt das HerzQi, tonisiert die Nerven

Verlauf Pilzinfektion:

Die Patientin nimmt die Kräuter als Teemischung, zu gleichen Teilen und trinkt täglich einen Liter. Dabei werden zunächst 2 Essl. mit 500ml aufgegossen (10min oder länger ziehen lassen) und anschließend die gleichen Kräuter nochmals mit 500ml Wasser überbrüht. Schon am nächsten Tag spürt sie die erleichternde Wirkung. Nach 2 Wochen kommt die telefonische Rückmeldung, dass keinerlei Beschwerden mehr vorhanden sind. Dennoch trinkt sie den Tee weiter. Auch nach weiteren 2 Monaten sind die Beschwerden nicht wieder aufgetreten.

Fazit:

Dieser Fall ist besonders interessant, da viele Frauen unter den Beschwerden von trockenen Schleimhäuten und chronisch rezidivierenden Vaginalinfekten leiden. Die dargestellten Möglichkeiten könnten hier bei einer Pilzinfektion o.ä. eine Behandlungsalternative sein. Man sollte jedoch die Rezeptur nicht kopieren, sondern individuell auf das Muster der Patientin abstimmen.

Birgit Baur-Müller

Birgit Baur-Müller, Jahrgang 1968, 2 Töchter 17 und 28 Jahre, Studium der Humanmedizin 1988 bis 1995 an der LMU München. Von 1996 bis 2003 ÄIP und Assistenzärztin in der Gynäkologie und Geburtshilfe. Seit 1996 Studium der Akupunktur und Chinesischen Medizin, zunächst bei der DÄGfA, A-Diplom für Akupunktur, anschließend bei F. Ramakers, J. Ross, G. Maciocia, B. Kirschbaum, H. Frühauf, G. Neeb, u.a. Seit 1998 niedergelassen in privater Praxis mit Schwerpunkt, neben der Akupunktur, Westliche Kräuter in der Chinesischen Medizin.