Kinderwunschbehandlung

Kinderwunsch
  • Einsteiger
Kinderwunsch
  • Einsteiger
Kinderwunsch
  • Einsteiger

Ratgeber zum Thema Kinderwunsch

Was ist eine Kinderwunschbehandlung?

Viele möchten eine Familie gründen und Nachwuchs bekommen. Dabei ist es nicht ungewöhnlich, wenn es nicht sofort klappt mit der Schwangerschaft. Im europäischen Raum hat im Durchschnitt ca. jedes sechste Paar Schwierigkeiten bei der Erfüllung des Kinderwunsches. Bei 10 % dauert es länger als zwei Jahre, um Nachwuchs zu bekommen, und etwa 3–4 % der Paare bleiben dauerhaft ungewollt kinderlos.

Das steckt hinter dem Begriff Unfruchtbarkeit

Der Begriff Unfruchtbarkeit bedeutet in der Biologie die Zeugungs- und Empfängnisunfähigkeit. In der Fachsprache redet man von Sterilität beim Mann und von Infertilität bei der Frau. Ein Paar gilt dann als steril, wenn nach mindestens einem Jahr regelmäßigem Geschlechtsverkehr ohne verhütende Maßnahmen keine Empfängnis eintritt. Dabei sind die Gründe dafür vielfältig und gleichmäßig auf die beteiligten Parteien verteilt: Ein Drittel beruht auf Ursachen bei den Frauen, ein Drittel bei den Männern und bei dem letzten Drittel der Fälle liegen kombinierte Ursachen oder keine Befunde vor.

Mögliche Ursachen bei Frauen

Bei den Frauen können folgende Faktoren vorliegen: Ovulationsschwierigkeiten, Follikelreifungsstörungen, blockierte Eileiter, hormonelle Störungen, Endometriose; Unfähigkeit der befruchteten Eizelle, sich in der Gebärmutter einzunisten, Vitamin-B12-Mangel, Infektion durch eine sexuell übertragbare Erkrankung wie beispielsweise Chlamydien, Stress, Über- sowie Untergewicht, Alkohol- und Drogenmissbrauch, Schädigungen durch Behandlungen bösartiger Erkrankungen (Chemotherapie, Strahlentherapie) und Zöliakie.

Welche Faktoren spielen alles eine Rolle?

Ein wichtiger Faktor bei Männern und Frauen ist das Alter (die Fruchtbarkeit der Frau nimmt ab dem 35. Lebensjahr stark ab). Beim Mann sind die Hauptfaktoren die Zahl und die Qualität der Spermien. Zu den Faktoren, die auf die Samenqualität einwirken, gehören Alkohol und weitere Drogen, Umweltschadstoffe, Schadstoffexposition, auch Ernährungsgewohnheiten, Leistenhoden, Bauchhoden, Mumps, Infektionen im Bereich der Samenwege, Schädigungen durch Behandlungen bösartiger Erkrankungen wie z.B. die Chemotherapie. Wichtig für eine Befruchtung ist natürlich ein Zustandekommen der Erektion, eine nicht hinreichende Erektion wird umgangssprachlich Impotenz genannt.

Kinderlos? Das sollten Sie beachten und vermeiden

Im Falle eines unerfüllten Kinderwunsches gehört die Diagnostik in die Hände eines Spezialisten – dabei müssen sowohl der Mann als auch die Frau mitwirken. Es gibt viele Möglichkeiten, Unfruchtbarkeit erfolgreich zu behandeln: Dazu wird ein Körpergewicht mit einem BMI zwischen 18 und 30 angestrebt, möglicher Nikotinkonsum gestoppt und Stress möglichst reduziert. Psychische, seelische Faktoren sind als Ursache in der Regel beteiligt und sehr oft auch eine Folge eines unerfüllten Kinderwunsches. Hier sollte man die Motive für den Kinderwunsch genauer betrachten, außerdem die Persönlichkeitsstruktur beider Partner, die Struktur der Paarbeziehung und sogar eine eventuelle unbewusste Angst vor einem Kind.

Ängste? Stress? Oder andere seelische Faktoren?

Besonders wenn seelische Faktoren vorliegen können die Ratgeber von Fachleuten weiterhelfen, die Hintergründe zu verstehen, Ängste zu nehmen und zur Ruhe zu kommen. Die spezialisierte Autorin Birgit Zart hat einige Titel geschrieben, sogar ein Kinderwunsch-Buch für Männer. Andere Autoren wie Andreas Nollbieten Rat aus der Traditionellen Chinesischen Medizin oder auch zu Behandlung mit Schüßler-Salzen. Wir erweitern und erneuern unser Sortiment rund um die Kinderwunschbehandlung regelmäßig.