Naturmed Nlog - Therapeuten Fachbuchblog

In der Frauengesundheit geht es um die Gesundheit und das Wohlbefinden der Frauen unserer Gesellschaft. Warum sich Frauengesundheit von Männergesundheit unterscheidet, liegt daran, dass die Anatomie der Geschlechter anders ist. Somit gibt es für Frauen eine andere Art der Medizin als für Männer.

Die Gesundheit bei Frauen ist ein sehr wichtiges Thema. Es ist breitgefächert und deshalb ist richtiges Wissen benötigt, um die Gesundheit in den verschiedenen Lebensphasen gut fördern zu können. Die Frauengesundheit teilt sich in verschiedene Bereiche ein darunter zählen z. B. Wechseljahre, Schönheit oder auch Schwangerschaft.

Neben der Schulmedizin gibt es auch viele Methoden der Alternativmedizin, um die Gesundheitsförderung zu ergänzen. Eine Kombination der beiden Therapien ist möglich, damit bessere Frauengesundheit zustande kommen kann.

Welche Erkrankungen sind frauenspezifisch?

Frauenkrankheiten, auch Gynäkologische Erkrankungen, sind umfangreich. In den verschiedenen Lebensphasen können frauenspezifische Erkrankungen entstehen. Weibliche Organe wie Scheide, Gebärmutter oder Eierstöcke können sich beispielsweise entzünden. Zudem kann man auch an diesen Stellen an Krebs erkranken. Zu den frauenspezifischen Erkrankungen gehören beispielsweise auch Schwangerschaftsdiabetes, Endometriose oder Osteoporose.

Anders als bei Männern gibt es bei Frauen auch Schwangerschaft und Geburt zu berücksichtigen. Obwohl es keine Erkrankung ist, benötigt man auch Wissen darüber, wie man damit umzugehen hat. Gerade in dieser Lebensphase sollten Frauen auf Ihre Gesundheit achten, da man sonst sich selbst und oder das Kind benachteiligen kann. Die Gesundheitsförderung sollte aber auch außerhalb der Schwangerschaft nicht vernachlässigt werden.

Wie kann man Frauengesundheit fördern?

Um die Gesundheit zu stärken können Frauen viel aus eigener Hand tun. Die Gesundheit spiegelt in den meisten Fällen den Lifestyle einer Person wider. Ist eine Frau nicht sportlich aktiv und kümmert sich auch nicht um eine gute Ernährung, wird dies folgen haben. Eine Frau hingegen die sportlich ist und gleichzeitig auf die Ernährung inklusive Vitamine achtet, wird wahrscheinlich lange gesund sein. Im Alltag ist das aber nicht geschlechtsspezifisch.

Es gibt aber Methoden die gezielt die Gesundheit der Frau beeinflussen z. B. während den Wechseljahren. Um die Beschwerden der Wechseljahre zu lindern kann man die Ernährung umändern. In diesem Fall sind Eiweißprodukte wichtig für den Erhalt der Muskeln. Oder auch Kalzium, um den Knochenabbau entgegenzuwirken. Für Wechseljahresbeschwerden bietet die Alternativmedizin Lösungen.

Eine andere Frauenspezifische Situation ist während der Schwangerschaft. Sport in dieser Phase hat mehr Vorteile als sonst. Nicht nur stärken Sie Ihren Körper und werden fit, sondern sorgen damit auch für Ihr Kind. Zudem kommt, dass Schwangerschaftsbeschwerden wie Kreislaufbeschwerden oder Müdigkeit gelindert werden. Auch hier gibt es Therapien der Komplementärmedizin, um Schwangerschaftsbeschwerden zu lindern. Beispielsweise kann Shiatsu dabei helfen den Körper zu entspannen und Kopf- und Rückenschmerzen lindern. Die Behandlung durch Akupunktur ist hilfreich für Übelkeit und Erbrechen.

Was wir unter Frauengesundheit verstehen

Diese Bereiche der Gesundheit sind aus unserer Sicht sehr wichtig. Sie können sich direkt unsere Beiträge zu den folgenden Punkten ansehen. Klicken Sie hierzu direkt auf den Begriff:

Die besten naturheilkundlichen Bücher zur Frauengesundheit

Immer mehr Frauen entdecken die ganzheitliche Medizin für sich.

Um Ihnen das nötige Wissen zu vermitteln damit Sie Ihre Gesundheit fördern können, haben wir interessante Bücher zu dem Thema Frauengesundheit zusammengestellt. Klicken Sie auf den Titel und gelangen Sie direkt zu dem Buch.

 

X