Neuraltherapie

Bücher zur Neuraltherapie

Neuraltherapie ist, wie Therapeuten wissen, ein ganzheitliches Therapie- und Diagnoseverfahren, das hilft, die Selbstregulation des Patienten durch die Injektion eines Lokalanästhetikums wie Procain oder Lidocain, und seine körpereienen Heilungskräfte über das vegetative Nervensystem anzuregen. Hier wird sowohl der Bereich der Beschwerden (Segmenttherapie) behandelt, als auch Störfelder, die eine Fernwirkung haben können.

Gerade bei vielen akuten und chronischen Erkrankungen findet diese Therapieform immer wieder Einsatz. Es gibt inzwischen zahlreiche Erkenntnisse, Studien und Forschungsergebnisse dazu. Gerade die Bücher Neuraltherapie nach Huneke, der Taschenatlas von Dr. Hans Barop, Prof. Dr. Lorenz Fischer und das neue Buch von Dr. Weinschenk zeigen, welche Einsatzmöglichkeiten die Neuraltherapie bietet. Die deutschen Brüder Ferdinand und Walter Huneke hatten vor etwa 80 Jahren dies Methode entwickelt. Für den Patienten ist sie eine hervorragende Alternative gerade in der Schmerzbehandlung anstelle einer jahrelangen Einnahme von Schmerzmitteln. Das Procain kann in wenigen Minuten abgebaut werden und ist nebenwirkungsfrei. Gerade bei Rheuma, orthopädischen Schmerzen, Kopfschmerzen, Schwindel und Tinnitus sind häufige Einsatzgebiete der lokalen Betäubung.