Christine Leutwyler

Gelenkmobilisation in der Tuina-Therapie

Praxishandbuch

  • ISBN: 9783902735027
  • 2020, 70 Seiten

29,00 

Lieferzeit: Termin unbestimmt, vss. 2022, Bestellung wird vorgemerkt

Art.-Nr.: 90273502 Kategorien: , ,

Beschreibung

Dieses Manual ist zur Unterstützung im Unterricht und als Erinnerungshilfe nach beendetem Kurs gedacht.
Es zeigt Mobilisationen zu jedem grösseren Gelenk, erhebt aber keinen Anspruch auf Vollständigkeit.
Die Beschreibungen sind möglichst kurz gehalten und ergänzen die Fotografien.
Mit der Dreiteilung der einzelnen Abschnitte (Klientin Therapeut Ausführung) wird eine klare Gliederung angestrebt, die helfen soll, sich während der praktischen Arbeit rasch zu orientieren.
Die einzelnen Darstellungen werden eingeleitet mit dem chinesischen Fachausdruck sowie einer Kurzbeschreibung der physiologischen Funktion. Diese Ausrichtung auf drei Ebenen, Kurzbeschreibung der Funktion, Text und Bild soll ein leichtes, nachhaltiges Lernen ermöglichen. Jedem Kapitel ist eine Zusammenfassung der chinesischen Syndrome, der Behandlungsziele und den westlichen Krankheitsbildern vorangestellt. Schliesslich sollen typische Redensarten, die auf die psychischen Hintergründe eines schmerzenden Gelenks hinweisen können, die Zusammenfassung abrunden.

Aus dem Inhaltsverzeichnis:
Vorwort Einführung
1. Kiefergelenk
2. Halswirbelsäule
3. Thorax
4. Schultergrtel
5. Schultergelenke
6. Ellbogen
7. Handgelenke
8. Lendenwirbelsäule
9. Iliosakralgelenk
10. Hüftgelenke
11. Knie
12. Fussgelenke
Literaturliste

Auszug:
1. Kiefergelenk
Schmerzsyndrome im Kiefergelenk sind vor allem auf Qi- Stagnationen bei Verkrampfungen der Kaumuskulatur zurückzuführen. Bekannt dafür ist das nächtliche Zähneknirschen oder das Zusammenbeissen der Zähne als Ausdruck einer inneren Stresssituation. Zu degenerativen Prozessen kommt es durch Traumen oder durch Fehlartikulationen in Folge von angeborenen Anomalien des Gelenks. Auch in diesen Fällen verziehen die starken Kaumuskeln das Gelenk und es ist ein Knacken durch die Fehlartikulation zu hören. Der Blut und Qi-Fluss ist behindert, das Ge- lenk ist anfällig auf Wind-Kälteangriffe und es kommt zu Schmerzen vor dem Ohr oder im Ohr.
Behandlungsziele: Verkrampfungen und Stagnationen lösen, Gelenk wärmen und lockern, Beweglichkeit garantieren, Shen beruhigen.
Westliche Krankheitsbilder: Degenerative Veränderungen nach Unfällen ( Schläge ), Zerrungen, Fehlbiss.
Symbolik: Auf die Zähne beissen, mit den Zähnen knirschen als Ausdruck unterdrückter Wut.
1.1 BAN XIA HE Lateral-Medialgleiten
Klientin: Rückenlage Therapeut: Seitenstand mit Blick zum Klienten. Er umgreift mit der Fixationshand den Kopf und legt sie am Kiefergelenk an.
Die Mobilisationshand fasst das Kinn. Ausführung: Die Hand am Kinn schiebt den Kiefer nach lateral und lässt ihn anschliessend sanft zurück gleiten.

1.2 QIAN YIN Traktion cranial – caudal
Therapeut: Steht am Kopfende und ergreift mit einer Hand von lateral den Hinterkopf. Die andere fasst das Kinn. Ausführung: Die am Occiputrand liegende Hand schiebt den Hinterkopf sanft nach caudal, so dass sich der Kopf nach dorsal neigt. Die Hand, die das Kinn umfasst, drückt dieses leicht zum Brustbein hin. Der Mund öffnet sich durch den Druck. Anschliessend den Unterkiefer entspannen und die HWS mit der kopfseitigen Hand in eine leichte Streckung bringen.

1.3 JIA LA YAO XIA HE Mobilisation Das Kinn von beiden Seiten mit Daumen- und Zeigefinger ergreifen und Verspannungen durch
kurzes Auf- und Abbewegen sanft lösen. Das Kiefergelenk sollte möglichst locker sein……

Autor

Christine  Leutwyler

Christine Leutwyler

Christine Leutwyler, dipl. Herbalistin, Akupunkteurin und Tuina-Therapeutin mit eigener Praxis in der Schweiz. Aus dem Lebenslauf: Traditionelle chinesische Medizin: Grundlagen und Tuina/Anmo bei Monika Schmits, imPuls TCM-Schule in Basel (2000- 2002); Studium in Anatomie, Physiologie und Pathologie (620 Stunden) an der Schule für asiatische Körperarbeit Sake in Bern (2000-2007); Westliche…

Bewertungen (0)

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen

Schreibe die erste Bewertung zu “Gelenkmobilisation in der Tuina-Therapie”