Organuhr

Die Organuhr

Organe – Das Ticken unserer inneren Uhr 

Unsere innere Uhr spiegelt sich laut der Traditionellen Chinesischen Medizin im Körper und in seinen Organen wider. Die Chinesische Organuhr ist dabei behilflich, wieder zu einem natürlichen Lebensrhythmus im Alltag zu finden. Die beste Voraussetzung für Gesundheit, Kreativität, Glück, innere Ruhe und Wohlbefinden. Es besteht ein enger Bezug in der traditionellen Chinesischen Medizin zu den Rhythmen des Lebens.

Der Rhythmus der Energie

Vor über zweitausend Jahren stellten chinesische Ärzte fest, dass die Energie innerhalb der 24 Stunden einen eigenen Rhythmus durchläuft. Seit jeher berufen sich chinesische Ärzte auf diagnostische und therapeutische Beobachtungen des Menschen. Von 12:00 Uhr Mittag bis 15:00 Uhr verlangsamen sich körperliche Reaktionen, während von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr der Mensch am wenigsten schmerzempfindlich ist und die höchste Körpertemperatur besitzt. Zwischen 21:00 Uhr und 24:00 Uhr ist der menschliche Körper am schmerzempfindlichsten und am leistungsunfähigsten.

Welche Zeiten durchläuft die Organuhr?

Um den Körper zu stärken, sollte man die entsprechende Nahrung der jeweiligen Jahreszeit zu sich nehmen. Mit der Chinesischen Organuhr können Sie Schwankungen und Erkrankungen verstehen und in den Griff bekommen. Die Organuhr ist in einen 2 Stunden Takt aufgeteilt. So ist zum Beispiel die Zeit zwischen 03:00 Uhr und 05:00 Uhr die Lungenzeit von 05:00 Uhr bis 07:00 Uhr die Dickdarmzeit usw. Daneben gibt es noch die Milzzeit, Herzzeit, Dünndarmzeit, Blasenzeit, Nierenzeit, Perikardzeit, Sanjiao-Zeit, Gallenzeit und Leberzeit. Die Chinesische Organuhr gibt die Möglichkeit auf einen gesunden Lebensrhythmus, einen Zusammenhang zwischen Beschwerden und Organen und Selbstheilung. Wir empfehlen hierzu das Buch von Dagmar Hemm und Andreas Noll Die Organuhr.