Birgit Ziegler | Sabine Ritter

Bi-Syndrome in der Chinesischen Medizin

Syndromdiffernzierung und integrative Therapie, TCM-Praxis Band 2

  • Verlag: Müller & Steinicke
  • ISBN: 9783875692372
  • 2022, 266 Seiten

39,95 

Lieferzeit: ca. 1 - 3 Tage

Beschreibung

Erkrankungen des muskuloskelettalen Systems gehen für die Betroffenen mit einer hohen Krankheitslast einher. Sie treten im gesamten Bewegungsapparat auf, und werden nicht selten chronisch. In der chinesischen Medizin sind Schmerzen im Bewegungsapparat als Bi-Syndrome bekannt. Mit Akupunktur, chinesischen und westlichen Heilkräutern, Moxibustion, Tuina und Guasha sowie Ernährungsempfehlungen und Ratschlägen für eine gesunde Lebensführung (Yang Sheng) bietet die chinesische Medizin ein weites Spektrum an Behandlungsmöglichkeiten, das substantiell zu einer Linderung der Beschwerden beitragen und mit anderen Therapieformen kombiniert werden kann.

Dieses Therapiehandbuch unterstützt Therapeuten auf dem Weg vom Symptom des Patienten zum Syndrom aus Sicht der traditionellen chinesischen Medizin (TCM). Sie finden hier eine Auswahl der geeigneten Akupunkturpunkte oder der passenden Rezeptur mit westlichen oder chinesischen Kräutern und gleichzeitig einen Überblick über die medikamentöse Behandlung. Damit schafft das Autorenteam die Grundlage für eine integrative Therapie, welche die Vorteile beider Systeme zum Wohle des Patienten miteinander vereint.

Therapeuten finden in diesem Therapiehandbuch:

  • Abbildungen und Tabellen für eine schnelle Differenzierung der Syndrome
  • Eine strukturierte Zusammenstellung von Akupunkturpunkten
  • Chinesische und westlichen Kräuterrezepturen
  • Hinweise zur Yang Sheng
  • Diagnosebogen
  • Informationen zu möglichen Einflüsse der Arzneistoffe auf das Syndrom
  • Hinweise zu denkbaren Wechselwirkungen zwischen den Arznei- und Pflanzenstoffen
  • Didaktisches Farbkonzept

 

Autor

Sabine Ritter

Sabine Ritter

Sabine Ritter, Jahrgang 1961, ist Apothekerin und Heilpraktikerin mit den Schwerpunkten Japanische Akupunktur und westliche Phytotherapie in München. Sie studierte von 1980 bis 1984 an der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz Pharmazie und arbeitete einige Jahre als Apothekerin in verschiedenen Apotheken. Inzwischen entwickelt sie zertifizierte Online-Fortbildungen für Ärzte und Apotheker. Nach wiederholten…

Birgit Ziegler

Birgit Ziegler

Birgit Ziegler ist Heilpraktikerin mit den Schwerpunkten Akupunktur und chinesische Arzneimitteltherapie. Sie organisierte viele Jahre die Studienreisen zur CDUTCM, Chengdu, der Partneruniversität der AGTCM. Diese Aufenthalte haben ihre Arbeit mit den Patienten immer wieder inspiriert. Sie war außerdem als Dozentin am ABZ Mitte in Offenbach sowie als Dozentin in der…

Bewertungen (1)

1 Bewertung für Bi-Syndrome in der Chinesischen Medizin

  1. Die Bücher „Kopfschmerzen in der chinesischen Medizin“ und „Bi-Syndrome in der chinesischen Medizin“ bilden Band 1 und Band 2 der neuen Praxis-Leitfaden Reihe, die im Frühjahr 2021 bzw. 2022 veröffentlicht wurden.
    Beide Bänden richten sich an Therapeuten mit soliden Grundkenntnissen in der TCM.
    Syndromlehre, pathogene Faktoren, das Konzept der 8 Leitkriterien sollten vertraut sein.

    Die Texte sind knapp gehalten, schnell kann man sich den spezifischen Fragestellungen zuwenden. Dabei helfen Tabellen und Diagramme.
    Das durchgängige Farbkonzept macht auf einen Blick klar, welche Inhalte gerade bearbeitet werden: blau für die schulmedizinischen, grün für die TCM und orange für die integrativen Anteile.

    Zum Inhalt:
    In beiden Bänden wird zunächst kurz der chronische Schmerz und seine Bedeutung als eigenständige Erkrankung wissenschaftlich erklärt.

    In Band 1 folgt ein Überblick über Kopfschmerzen und Migräne, westlich und östlich betrachtet.
    Der Hauptteil ist gegliedert nach den Hauptsyndromen der TCM.
    Die mögliche Symptomatik wird zusammengefasst, Vorschläge zur Akupunkturpunktewahl, Rezepturempfehlungen nach chinesischer und westlicher Kräutertherapie sowie allgemeine Empfehlungen des Yang Sheng zu Lebensführung, Ernährung und Bewegung bilden den Kern des Buches.

    Im Anschluss an den Hauptteil folgt in beiden Bänden unter dem Abschnitt integrative Phytotherapie ein Überblick über schulmedizinische medikamentöse Therapien mit Nebenwirkungen (westlich und östlich betrachtet) und wesentliche Wechselwirkungen.

    Im Anhang findet man Listen mit Nahrungsmitteln aus Sicht der chinesischen Ernährungstherapie, wichtige Akupunkturpunkt und ihren Wirkungen, ein Glossar zu Arzneistoffen und einen möglichen Diagnosebogen.

    Band 2 zu den Bi-Syndromen entspricht im Aufbau dem ersten Band, Einleitung und Anhang wiederholen sich in Teilen auch inhaltlich.
    Da die klassische Syndromlehre eine weniger bedeutsame Rolle in der Betrachtung der Bi-Syndrome spielt, ist das Kapitel zu den therapeutischen Grundlagen aus TCM Sicht breiter angelegt. Verschiedene Therapiestrategien werden vorgestellt.
    Der Hauptteil ist nach den häufigsten Beschwerdebildern gegliedert: Rücken- und Schulterschmerzen, Osteoporose, Fibromyalgie etc. bilden jeweils Unterkapitel.

    Fazit:
    Beide Bände sind für mich mittlerweile tägliche Begleiter in der Praxis. Sei es, um noch mal schnell den ein oder anderen Akupunkturpunkt nachzuschlagen, meine Punkteauswahl zu ergänzen oder um das Grundgerüst für eine Rezeptur zu gestalten.
    Da sich die Therapiestrategien in der TCM übertragen lassen, kann man diese auch auf andere Beschwerdebilder anwenden und ggf. modifizieren.

    Hilfreich wären eingearbeitete Lesebändchen für schnelleres Vergleichen.
    Die z. T. wörtlichen Wiederholungen von Textabschnitten machen das Lesen etwas holprig, sparen aber in der Benutzung der Bücher Zeit.
    Die Farbgestaltung unterstützt die schnelle Orientierung.
    Ich arbeite sehr gerne mit Tabellen, diese sind gut leserlich gestaltet.
    Die Diagramme sind für mich etwas überladen. Da ich alle Informationen auch an anderer Stelle aufbereitet finde, kann ich gut drumherum lesen.

    Anfänglich fand ich es störend, dass in den Hauptrezepturen der westlichen Arzneipflanzen nur die lateinischen Namen stehen, dann in den Auflistungen jeweils der deutsche und lateinische Name. Mittlerweile nehme ich dies nicht mehr als störend wahr.

    Beide Bände sind genau das, was sie versprechen: Praxis-Leitfäden. Sie geben Struktur und helfen im Praxisalltag schnell und effektiv.
    Von Elisa Gebhardt

Fügen Sie Ihre Bewertung hinzu