J. Ross

Zang Fu

Die Organsysteme der traditionellen chinesischen Medizin

  • ISBN: 9783946746188
  • 7. Aufl. 2017, 360 Seiten

39,95 

Lieferzeit: ca. 1 - 3 Tage

Beschreibung

Die Zang Fu – die Organsysteme – bilden ein Kernstück der traditionellen chinesischen Medizin.
Für die erfolgreiche Anwendung der TCM ist ein tiefgehendes Verständnis der Zang Fu essentielle Voraussetzung. Dieses Werk schafft eine klare, durch strukturierte Basis für ein theoretisches Verständnis der Zang Fu, ihrer Funktionen und ihrer Störungsmuster. Es befaßt sich mit den Wechselbeziehungen der Zangfu untereinander, mit ihren Beziehungen zu den Substanzen, zu den Jing Luo, zu den Geweben und zu den Krankheitsursachen. Das Buch verdeutlicht, u.a. auch mit Hilfe von vielen schematischen Abbildungen, die ineinander verwobenen Wechselbeziehungen der Zang Fu in ihrer Komplexität und klärt Schwierigkeiten und Zweideutigkeiten. Schwerpunkt ist die klinische Anwendung der Theorie der Zang Fu. Durch viele Tabellen, Diagramme und Fallbeispiele wird veranschaulicht, wie die theoretischen Prinzipien praktisch anzuwenden sind.
Der Autor hat sowohl in Canton und Nanjing als auch in England studiert und praktiziert. Durch seine langjährige Lehrerfahrung sowohl in Schulmedizin als auch in TCM konnte er in vielen Bereichen, die für westliche Leser mehrdeutig oder besonders schwierig erscheinen, Klarheit schaffen. Zang Fu ist ein wichtiges Werk für je den, der sich intensiv mit Studium und Praxis der TCM beschäftigen möchte, insbesondere für Fortgeschrittene in der Akupunktur. Funktionen, Beziehungen und Disharmoniemuster in Theorie und Praxis. Übersetzt von Wolfgang Schreiner.

Autor

J. Ross

J. Ross

Jeremy Ross studierte Biologie an der Universität Birmingham mit den Spezialgebieten Pflanzenphysiologie und Biochemie. Es folgten eine Ausbildung am National Institute of Medical Herbalists, dessen Mitglied er heute ist, sowie das Studium am British College of Acupuncture. 1988 beendete er eine zweijährige Ausbildung in Chinesischer Arzneimitteltherapie bei Ted Kaptchuk, danach…